KV-Beiträge

09. Jul 2019

Wie Eltern von der Steuer profitieren können.

Unterhaltspflichtige Eltern, die für Ihre Kinder Kranken- und Pflegeversicherung übernehmen, können diese steuerlich als Sonderausgaben geltend machen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Eltern die Beiträge direkt zahlen, oder diese vom Ausbildungsgehalt des Kindes abgezogen werden.

Diese Sonderausgaben können allerdings nur geltend gemacht werden, sofern die Eltern das Kind mit Kost, Logis  oder Geld unterstützen. Die Einkünfte des Kindes haben keinen Einfluss auf den Sonderausgabenabzug, lediglich der Anspruch auf Kindergeld muss bestehen. Die Versicherungsbeträge müssen allerdings angefallen sein – ist das Kind kostenfrei in der Familienversicherung mitversichert, ist ein Extra-Sonderausgabenabzug für das Kind nicht möglich. Bei einer gemeinsamen Steuererklärung zwischen Eltern und Kind, können beide Parteien die Ausgaben aufteilen – eine Doppelberechnung der gleichen Beträge bei beiden Parteien ist ausgeschlossen.

Quelle: meditaxa Redaktion/meditaxa 90, 08/2019

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen